Es gibt nichts nervigeres, als das Rebellieren des eigene Heimnetzwerks, oder genauer gesagt, wenn dein WLAN mal wieder Probleme macht. Gerade wenn man es dringend braucht, sei es wegen Homeoffice oder einer wichtigen E-Mail, genau dann funktioniert das WiFi meistens nicht mehr oder ist elendig langsam.

Aber auch beim Video-Streaming Abend, surfen auf Youtube oder browsen im Internet… Wenn das Drahtlosnetzwerk streikt, ist meistens schnell schluss mit Lustig und man realisiert erstmal, wie abhängig man von Technik geworden ist. Hier zeige ich dir, was du gegen WLAN Probleme und langsame Verbindungen tun kannst.

1. Router und Endgeräte neu starten

WLAN Probleme durch FritzBox Neustart beheben
Ein Neustart des Router kann viele Verbindungsprobleme mit dem WLAN beheben.

Klingt banal, löst aber die meisten WLAN Probleme. Ein Simpler neustart des Routers und der Geräte in deinem WiFi Netzwerk kann schon Wunder bewirken. Zum neustarten deines Routers kannst du entweder die Weboberfläche besuchen und einen Neustart durchführen, oder du trennst einfach für 1ne Minute den Netzstecker vom Strom und steckst ihn danach wieder ein. Sobald dein Router wieder hochfährt, warte 5 Minuten und kontrolliere ob deine Geräte wieder eine WiFi Verbindung zum richtigen Netzwerk hergestellt haben. Falls nicht, starte auch die Endgeräte neu oder verbinde das richtige WLAN Netzwerk manuell.

2. Frequenzband Wechseln bei schlechtem WLAN

Das Frequenzband deines WLANs zu verändern klingt komisch, ist aber eigentlich ganz einfach. Vor allem bei WLAN Abbrüchen und instabilen Verbindungen kann das helfen.

Dabei geht es darum, dass dein Router (höchstwahrscheinlich) ein 2,4-GHz Band und ein 5 GHz WLAN Frequenzband aussenden kann. Das sind sozusagen 2 Zugangswege zu deinem WLAN. Ein älterer, langsamer Funkstandard (2,4 GHz) und ein neuerer, schneller Funkstandard (5 GHz). Der Vorteil ist, abgesehen von der besseren Geschwindigkeit des 5-GHz WLANs, dass man jedes dieser Frequenzbänder wie ein eigenes “Kabel” sehen kann. So kannst du deine Geräte im WLAN auf die Frequenzbänder aufteilen und die Auslastung eines einzelnen Frequenzbandes minimieren.

FirtzBox Funknetz einstellungen
Wenn dein WLAN langsam ist kann ein Wechsel der Frequenzbänder helfen, die schlechte Internetverbindung zu verbessern.

Dein Router sendet aktuell wahrscheinlich schon beide Frequenzen aus, aber unter dem selben Namen. In der Theorie ist das durchaus gut, denn Endgeräte wie dein Smartphone, dass das neuere 5 GHz Frequenzband unterstützen, sollten dieses bevorzugen und sich automatisch mit dem richtigen verbinden.

In der Praxis funktioniert das aber z.B. mit iPhones nicht, der einzige Weg ist die Trennung der Beiden Funknetzwerke. Sonst landet dein Smartphone und die anderen 5 GHz fähigen Geräte immer wieder im 2,4 GHz WLAN. Ich habe die Netzwerke getrennt, indem ich hinter den Namen des neueren Frequenzbandes 5GHz geschrieben habe. So weiss ich, das wenn ein Gerät dieses Netzwerk anzeigt, ich mich damit verbinden sollte (Da es ja diesen schnelleren Standard unterstützt). Dein WLAN Passwort ist übrigens für beide Funk-Kanäle das selbe.

3. Kanal wechseln bei WLAN Verbindungsproblemen

Du kannst bei Verbindungsabbrüchen auch noch den Kanal deines WLAN Access Points wechseln, um fremden WLANs aus dem Weg zu gehen. Wie meine ich das? Nun, die WLAN Verbindungen der WLAN Geräte deiner Nachbarn können dazu führen, dass dein WLAN Router sozusagen keinen Platz mehr zum senden hat.

Die Kanäle kann man sich so vorstellen, wie die Spuren auf der Autobahn. Wenn alle links oder rechts fahren, gibts stau. Normalerweise sucht dein Router selber aus, auf welchem Kanal (welcher Spur) er sendet und nimmt automatisch den Kanal, wo am wenigsten los ist.

Funkkanal Einstellungen anpassen um WLAN Probleme zu beheben
Bei einer schlechten WLAN Verbindung oder Unterbrechungen der Netzwerkverbindung, kann ein Kanalwechsel helfen.

Du Kannst für Testzwecke den automatischen Wechsel des WLAN Kanals temporär deaktivieren und selber einen Kanal festlegen. Auf Dauer würde ich das aber nicht empfehlen, da ja die anderen WLAN Adapter in der Umgebung auch ihren Kanal ändern können. Der Automatische Funkkanal-Wechsel bei der FritzBox!* beispielsweise ist besser als jede manuelle Anpassung!

4. WLAN Repeater einsetzen bei schlechtem Empfang

Wenn du schlechten Empfang an deinem Arbeitsplatz oder im Gaming-Sessel hast, hilft leider nur eine Erweiterung deines WLAN Netzes mit einem Repeater. Nun gut, du kannst auch ein LAN-Kabel* verlegen, aber ich denke darauf wärst du auch schon selber gekommen ;).

So ein WLAN-Signalverstärker kann wirklich wunder bewirken. Du solltest aber beachten, dass der Repeater zu deinem Router passt. Wenn dein Router beispielsweise 2,4 und 5 GHz Frequenz-Bänder unterstützt, macht es wenig sinn, einen Repeater zu benutzen, der nur 2,4 GHz unterstützt.

Zuletzt aktualisiert am 12/08/2020 um 04:42 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.  

Andersherum kann es natürlich sinn machen, gleich in ein Modell zu investieren was mehr Bandbreite unterstützt als dein Router, falls du planst in naher zukunft auf einen neuen Router umsteigen. Denn sind wir mal ganz ehrlich, in Zeiten von UHD Streaming mit HDR und Dolby Atmos werden die Anforderungen an die Bandbreite unserer Verbindung stetig weiter steigen.

5. Netzwerkeinstellungen zurücksetzten

Wenn du nur an einem Endgerät langsames WLAN oder gar keinen Empfang hast, ist ja evt. auch dein Gerät falsch konfiguriert. Der schnellste Weg sowas auszuschließen ist deine Netzwerkeinstellungen zurückzusetzen. Dafür gehst du am besten wie folgt vor:

Windows Startmenü mit CMD und Kontextmenü "Als Administrator ausführen"
Suche im Startmenü nach “CMD”, mache einen Rechtsklick auf die Eingabeaufforderung und einen Rechtsklick auf “Als Administrator ausführen”

Gebe die beiden Kommandos unten nacheinander in die CMD ein und bestätige jeweils mit der Enter-Taste. Hier findest du bei Bedarf mehr Informationen über die Befehle: Internetprotokoll (TCP/IPv4) in Originalzustand zurücksetzen (WINTotal)

netsh int ip reset c:\resetlog.txt
netsh winsock reset

Außerdem kannst du versuchen, deinen WLAN-Adapter Treiber zu aktualisieren. Am besten googelst du einfach nach einer entsprechenden Anleitung. Seit Windows 10 geht das übrigens auch direkt über den Geräte-Manager.

6. Störungs-Sicheren Modus aktivieren bei Internet Problemen

Wenn du irgendwann an dem Punkt “Was ist mit dem Internet Los?” angekommen bist, weil du ständig Probleme mit dem Internet hast und in zufälligen Abständen dein Internet Weg ist, kann das hier helfen.

Denn es kann ja wirklich sein, dass dein Internet ständig am ausfallen ist. Also genauer gesagt dein DSL. Vor allem zu stoßzeiten oder in letzter Zeit wegen der Corona-Epidemie ist das deutsche DSL-Netz ausgelasteter als sonst. Das bedeutet also, in den Leitungen ist einfach mehr los als vorher und das kann dazu führen, dass dein DSL-Signal ständig gestört oder unterbrochen wird.

Es gibt aber einen Trick, um diese Unterbrechungen deines Internetzt zu minimieren oder sogar ganz zu entfernen.

DSL Störungssicherheit erhöhen
Das umstellen der Störsicherheit schafft bei Unterbrechungen der Internetverbindungen Abhilfe.

Schalte in deinem Router die Störungssicherheit auf einen gesunden mIttelwert. Im Standard ist dieser Wert nämlich auf Maximale Performance eingestellt, was zu Zeiten hoher auslastung der alten DSL-Kupferleitung dazu führen kann, dass dein Signal kurzzeitig nicht mehr durchkommt.

7. Router zurücksetzen

Als letzte Alternative kannst du natürlich auch noch deine FritzBox zurücksetzten, wie hier in einem Artikel von mir beschreiben.Sei jedoch gewarnt, dass du deine DSL-Zugangsdaten bereithalten solltest, falls mit der automatischen Konfiguration etwas nicht klappt.