Rollermouse Test – Für den Alltag geeignet?

Wer noch nie von einer Rollermouse gehört hat: Es handelt sich um eine neues Mauskonzept, welches viel ergonomischer sein soll und vor allem gegen Mausarm und anderen PC-Krankheiten helfen soll. Ich selbst arbeite sehr viel am Computer, bestimmt 10 Stunden am Tag, da ich diesen Blog betreibe und als ITSM-Berater tätig bin, mit relativ viel Programmiertätigkeit.

Die Frage ist ja, ist dieses neue Konzept der Rollermouse im Alltag wirklich zu gebrauchen und kann meine MX Master 3 ersetzen? Wie ausgereift ist die Lösung und welche Probleme gibt es? Das alles erfahrt ihr hier in meinem Rollermouse Test, anhand der CHERRY ROLLERMOUSE (TM) (powered by Contour Design), mit der Modellnummer JM-R0100.

Diese Rollermouse wurde mir freundlicherweise von Cherry, leihweise zur Verfügung gestellt. <- Hierauf möchte ich ganz klar hinweisen, aber auch darauf, dass meine Meinung nicht käuflich ist und auch seitens Cherry keine positive Bewertung gefordert wird oder wurde.

Das Konzept

Der Begriff ROLLERMOUSE™ ist übrigens eine eingetragene Marke der Contour Design Gruppe, die auch die bekannte Rollermouse Red (Plus) designt haben. Eine Rollermouse wird vor deine Tastatur gestellt und diese eventuell auf Führungsschienen gesetzt, um den Höhenunterschied auszugleichen.

Rollermouse von Cherry ohne Tastatur

Die Maus wird mit der schwarzen Rolle auf der silbernen Führungsschiene bewegt.

  • Durch Ziehen der schwarzen Rolle nach links und rechts bewegt sich die Maus dementsprechend
  • Durch Rollen nach oben und unten wird der Mauszeiger vertikal bewegt
  • Mausklick (links) ist entweder über ein Tippen auf die Rolle oder die dedizierte Taste unter der Rolle möglich
  • Rechter Mausklick ist über Taste unter der Rolle möglich
  • Für das Scrollen ist eine extra taste in der Mitte vorhanden
  • Außerdem gibt es Sondertasten zum Verstellen der Empfindlichkeit, Doppelklick und kopieren & einfügen.
Cherry Rollermouse Sondertasten
Die Sondertasten der Cherry Rollermouse in der Nahaufnahme.

Das Geheimnis liegt in der Haltung der Hände und der gleichmäßigen Schulterhaltung, wodurch Schmerzen und Überlastungsschäden wie RSI (umgangssprachlich SekretärinnenkrankheitMausarm) vermieden werden sollen. Außerdem soll dadurch, dass kein Umgreifen mehr erforderlich ist, Fehlhaltungen und daraus resultierenden schmerzen im Nacken, Schultern, Ellbogen und Handgelenken vorgebeugt werden. Es gibt natürlich keine Garantie zur Reduzierung von Beschwerden, aber einleuchtend finde ich die Argumente allemal.

Soviel erstmal zur Theorie, aber wie war das nun alles in der Praxis?

Cherry Rollermouse Test – 3 Wochen

Zuletzt aktualisiert am 16. Januar 2021 um 01:00 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.  

Ich habe mir 3 Wochen lang das scheinbar ergonomischere Maus-Konzept angeschaut. Also pro Tag mindestens einmal für mindestens eine Stunde auf die Alternative zu herkömmlichen Mäusen gewechselt.

Aus dem Blog
Logitech MX Master 3 Review - Besser als der Vorgänger?

Optik & Verarbeitung

Rollermouse Nahaufnahme auf dem Schreibtisch mit Tastatur

Zur Optik und Verarbeitung kann ich nur Lob aussprechen, wirklich großartig. Alles fühlt sich sehr wertig an, die Handablage ist angenehm, aber nicht zu weich und alles sieht nach Premium-Qualität aus. Auch die Verarbeitung der Rolle und der Führungsstange ist sehr wertig und präzise. Da wackelt wirklich nichts, aber trotzdem gleitet sie quasi von selbst.

Auch mit meiner MX-Keys* von Logitech sieht der Cherry-Roller sehr gut aus, wie auf dem Bild oben zu sehen ist.

Software & Treiber

Den Treiber gibt’s nicht direkt bei Cherry, sondern bei dort, wo es auch die Informationen und Downloads der Contour Rollermouse gibt, auf https://contourdesign.de/support/treiber/.

In meinem Fall habe ich einfach die Version für Windows 10 heruntergeladen und nach der Installation neu gestartet. Die Oberfläche des Treibers ist funktional gehalten, übersichtlich und auf Englisch.

Contour Rollermouse Treiber Maus-Einstellungen
Contour Rollermouse Treiber Tastenbelegungen

Auf der ersten Seite kann man die Empfindlichkeit, Zeigerbeschleunigung und Scroll-Geschwindigkeiten einstellen. Auf der 2ten Seite kann man die Tastenbelegung ändern, auf der 3ten Seite für jede Anwendung eigenen Profile einstellen (sofern gewünscht).

Die Vorteile

Fangen wir mal mit dem positiven an.

Maussteuerung, ohne Umgreifen

Ich habe mir vor allem erhofft, dass ich nicht mehr so oft beim Schreiben von Texten oder beim Programmieren umgreifen muss. Das stimmt definitiv. Grade, wenn man mal einen Satz schreib, sich durchliest und dann merk etwas ausbessern zu müssen… Gar kein Problem. Kurz die Hand nach unten bewegen oder direkt mit dem Daumen die Maus bewegen, klicken, fertig. Ohne die Hände wegbewegen zu müssen, echt klasse.

Rollermouse Bedienung mit Daumen
Bedienung der Maus nur mit dem Daumen.

Präzision & Bedienung

Übrigens hat mich die Präzision sehr überrascht. Nach kürzester Zeit war es mir möglich, die Maus sehr präzise über den Bildschirm zu bewegen. Aber auch schnelles bewegen war ohne Probleme möglich. Man kann zwar auch die Schnelligkeit direkt mit den spezialtasten umschalten, aber das war eigentlich nie nötig.

Ich habe übrigens einen Ultra Widescreen mit 38 Zoll, also Quasi 2 Full HD Monitore nebeneinander. Probleme von links nach rechts zu kommen hatte ich nicht, solange ich nach einem Neustart die Maus einmal in eine Ecke bewegte, damit ich sozusagen wieder den Nullpunkt hatte.

Entlastung

Ich persönlich kann übrigens nicht von einer deutlichen Entspannung oder Änderung der Körperhaltung berichten. Vielleicht bin ich es als Fachinformatiker inzwischen einfach gewohnt und mein Körper hat sich der Belastung angepasst… Aber es war jetzt nicht so, dass ich gemerkt habe “Oh ja, da hat sich was getan”

Die Nachteile

Was wäre das Leben ohne ein aber 😉 Es gibt natürlich nicht nur positives zu berichten, einige Sachen waren eben nicht so toll oder ausgereift.

Aus dem Blog
Signal Messenger - Für Whatsapp wird es ernst

Versehentliche Daumen-Bedienung

Zum einen die Bedienung mit dem Daumen. Wie gesagt, ich hatte mich vor allem darauf gefreut, die Hände nur noch geringfügig bewegen zu müssen. Das war möglich, aber leider hat das auch sehr oft reagiert ohne, dass ich es wollte. Seien es Mausklicks oder bewegen der Maus, ab und an passiert das schonmal wenn man ungewollt mit dem Daumen die Rolle berührt. Außerdem war die Daumenhaltung auf Dauer ziemlich unbequem und verkrampft, sodass ich meistens doch die Hand etwas nach unten bewegt habe.

Rollermouse Bedienung mit ganzer Hand
So musste ich die Maus meistens verwenden,

Sogar so oft, dass ich es als nervig bezeichnen würde. Ich wünsche mir, dass hier ein Abstandssensor oder ähnliches eingebaut ist der erkennt, ob die Hand grade Tippen oder die Maus bewegen möchte. Vermutlich müsste dann sowohl Rollermouse als auch Tastatur miteinander kompatibel sein, aber einen Versuch wäre es wert.

Gewöhnung

Rollermouse Erhöhung für Tastatur
Auf diesen Erhöhungsschienen wird die Tastatur aufgestellt, um den Höhenunterschied auszugleichen und eine Handablage zu haben.

Der andere wesentliche Nachteil ist die Gewöhnung. Mag logisch erscheinen, aber ich hätte nicht gedacht, wie nervig es ist. Versteht mich nicht falsch, nach 30 Minuten bis 2 Stunden kann man die Mauswalze und die Tasten sehr gut einordnen und bedienen. Soweit kein Thema. Um das ganze zu erklären, lass mich ein Beispiel geben:

Als ich auf meinen Blogs ein dringendes Problem lösen musste, habe ich wieder zur Maus gegriffen und es hat sich sofort richtigangefühlt. So als ob man die ganze Zeit mit angezogener Handbremse fährt und sie dann endlich losmacht.

Natürlich mag das von Person zu Person unterschiedlich sein, aber für mich scheint dieses Mauskonzept einfach ungeeignet zu sein. Für mich liegt die Balance hier einfach zu sehr auf Ergonomie, und zu wenig auf Intuitivität. Bei Maus- oder klick-intensiven Aufgaben, fühlt sich für mich eine “echte” Computermaus einfach besser und vor allem schneller an.

Unnötige Sondertasten

Das letzte ist kein richtiger Nachteil, aber es ist auch kein Vorteil… Die Tasten zum Kopieren und Einfügen sind zwar nett, aber es ist viel einfacher die Tastenkombination STRG+C oder STRG+V zu benutzen. Denn so muss man nicht dem “Klick-Fingerbewegen, ist also schneller… Insgesamt habe ich die Spezial-Tasten so gut wie nie benutzt, außer natürlich die Rechtsklick-Taste. Diese habe ich mir dann über den Treiber einfach an die Stelle gelegt, wo normalerweise Copy ist 😉

Fazit

Cherry Rollermouse Front-Ansicht mit Tastatur
Die Cherry Rollermouse mit meiner Logitech MX Keys.

Heißt das jetzt, die Cherry Rollermouse oder diese Mäuse im Allgemeinen, sind schlecht? Nein, bei weitem nicht. Für mich und den Otto-Normal Benutzer würde ich sagen, ist die klassische Maus wahrscheinlich geeigneter. Außerdem sind die ca. 300€ Gerätepreis wirklich happig.

Aus dem Blog
WLAN Probleme? -> Diese Tipps helfen dir schnell weiter!

Aber, wer wirklich schmerzen oder andere Beschwerden beim Bedienen mit klassischen Computer-Mäusen hat, hat hier nach einer wirklich kurzen Umgewöhnungsphase zumindest die Chance, seine Beschwerden zu lindern.

About Simon

Hi 👋 ich bin Simon Müller. Gründer des Blogs simon42 & bekennender vollblut- und Berufs-Nerd. Hier schreibe ich ehrlich und mit Leidenschaft über alle Smart Home und Technik Themen, die mir im Leben begegnen oder mich aktuell interessieren. Mein Zuhause wurde bereits von Sprachassistenten übernommen und längst habe ich die Kontrolle über die Anzahl der smarten Geräte verloren 😁 Kaffeespende für den Author

Buy me a Coffee

Unterstütze simon42!

Dir hat der Beitrag gefallen? Super!

Wenn du magst, kannst du mich gerne durch eine kleine Spende unterstützen. Artikel zu schreiben ist sehr zeitintensiv & das Hosting der Website verschlingt einiges an Geld. Jeder Betrag ist willkommen!

Schreibe einen Kommentar

×
Jemand hat ecoDMS – Mein Nr. 1 DMS für Zuhause über WhatsApp geteilt
vor 7 hours
×
Jemand hat Backup der Raspberry Pi SD Karte anlegen über Skype geteilt
vor 5 hours
Send this to a friend