Mit diesen 5 Tipps wirst du zum Homeoffice-Profi!

Hallo Freunde der Heimarbeit. Nur ein kleiner Scherz, ich denke mal jedem ist klar warum ich diesen Beitrag schreibe. In Zeiten in denen COVID-19 Deutschland fest im Griff hat und die Zahl der Coronavirus Infizierten weiter steigt, wird Homeoffice bei immer mehr Arbeitnehmern ein Thema die sich jetzt Fragen: Was gibt es eigentlich alles zu beachten? Gibt es gute Homeoffice Tipps? Wie gelingt mir der problemlose Einstieg ins Homeoffice?

Ich selber bin quasi ein alter Hase, was das arbeiten im Home-Office angeht. Dank meines Jobs als ITSM Consultant bei der neo42, der Philosophie der Firma zum “Selbstbestimmten arbeiten” und Flexibilität der Kunden, bin ich sehr oft im Homeoffice tätig. Da in diesen Zeiten keiner mehr so tun kann, als ginge ihn die Corona-Pandemie nichts an oder als wären das alles nur Hirngespinste, hoffe ich dir mit diesen Tipps zum Thema Homeoffice Regeln weiterhelfen und meinen Beitrag leisten zu können.

1. Der richtige Platz

Umaufgeräumter HomeOffice Platz in der Wohnung

Mit Platz ist natürlich nicht dein Wohnort, sonder ein Raum bzw. dein Arbeitsplatz gemeint. Du solltest versuchen, dir in deinen eigenen 4 Wänden einen festen Arbeitsplatz einzurichten.

Dieser sollte es dir ermöglichen, Berufs- und Privatleben zumindest physikalisch voneinander zu trennen und so psychische Belastungen zu vermeiden. Hier meine wichtigsten Tipps für deinen Homeoffice Arbeitsplatz:

  • Vermeide es, in einer Lauten oder “ablenkenden” Umgebung zu Arbeiten, wie z.B. vor dem Fernseher
  • Der Ort sollte dir signalisieren, dass dort gearbeitet wird. Ein Schreibtisch oder ähnliches.
  • Du solltest nicht dort arbeiten, wo du normalerweise entspannst (Schlafzimmer oder gar das Badezimmer)
  • Mit Blickrichtung aus dem Fenster kommt man sich nicht so vor wie im Gefängnis 😉
  • Arbeitsplatz und Sichtfeld sollten stets aufgeräumt sein
  • Es sollten keine Sachen herumstehen, die dich ablenken
  • Sage allen bescheid, dass du im Homeoffice arbeitest. Nur weil du da bist, heißt das nicht, dass du Zeit hast!

2. Gewohnheiten beibehalten

Das ist wohl eine meiner wichtigsten Homeoffice Regeln und zählt zum kleinen Einmaleins beim Arbeiten von zu Hause. Verändere nicht zu viel an deinen Gewohnheiten und deinem gewohnten Arbeitsablauf:

  • Wenn du morgens in ruhe einen Kaffee mit deinen Kollegen trinks, mache dir morgens einen Kaffee und starte einen Telefonkonferenz mit deinen Kollegen
  • Wenn du während der Arbeit Radio hörst schalte dir Radio an
  • Pflege deine Sozialen kontakte auf der Arbeit und rufe kollegen zwischendurch an, mit denen du auf der Arbeit ein schwätzchen halten würdest
  • Wenn du dich jeden Tag vor der Arbeit geduscht oder rasiert hast, mache das weiterhin
  • Nur weil du Zuhause normalerweise am Fluchen bist, ist es keine Gute Idee jetzt gegenüber deiner Arbeitskollegen damit anzufangen

So fällt es deiner Psyche viel leichter, zu realisieren, dass du gerade arbeitest und keine Freizeit hast.

3. Pausen sind überlebenswichtig

Arbeitsplatz mit MacBook, Notizblock, Stift und Kaffee um den Homeoffice Tipp Pause zu visualsieren

Das ist eine Lektion, die ich auf die Harte Tour Lernen musste. Lasse deine Pausen nicht wegfallen, um noch früher mit der Arbeit aufhören zu können. Erstens darfst du das gar nicht und zweitens sind Pausen wirklich wichtig. Wenn du 8 Stunden durch arbeitest geht das zwar 1-4 Wochen gut, danach wirst du aber merken dass dein Geist und Körper nicht für Dauerfeuer gemacht sind!

Aus dem Blog
Systemüberblick ecoDMS Archiv - Das wie und wo

Als Tipp von mir, Stelle dir einen Timer mit Alexa, Google Home, deinem Smartphone oder einer Eieruhr, wenn du Pause machst. Schalte dein Diensthandy oder Benachrichtigungen in dieser Zeit aus und gehen nicht ans Telefon oder antworte auf Chat-Nachrichten. Nur so machst du wirklich 30 Minuten Pause, dein Kopf muss abschalten können!

4. (Video-)Konferenz Survival 101

Da ja auch die kommunikation von Kollegen und zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber erhalten bleiben muss, erleben Video- und Telefonkonferenzen einen Hype wie seit der Erfindung des Wortes “Telko” nicht mehr dagewesen. In der Corona Krise sind Mehrere Video-Meetings pro Woche keine Seltenheit mehr. Ich selber habe viele Meetings und Präsentation bereits per Konferenzschaltung abgehalten und habe daher einige Tipps für deine nächte Homeoffice Konferenz für dich

Gesprächsregeln

  • Schlate dich stumm, wenn du nichts sagst
  • Lasse andere ausreden und höre genau zu, da die optische Komponente fehlt achte verstärkt auf den Tonfall
  • Teilt euch die Zeit der Besprechungen in Slots ein, die eingehalten werden müssen
  • Verwende, wann immer möglich, ein Headset.

Das Headset

Zu den Headsets kann man sagen, dass ich hier wirklich nur die empfehle dir auch wirklich gut sind. Leider sind das nur wirklich wenige. Mit abstand das beste ist tatsächlich das iPhone Standard Headset.

Warum? Das Apple Headset mit Lightning Anschluss greift den Ton am Ohrstecker ab, was in der Praxis zu einer unglaublich guten und konstanten Aufnahmequalität führt. Ich werde immer wieder von Kunden gefragt, was ich verwende. Die Verwunderung über das Apple Standard-Headset ist jedes mal aufs neue groß.

Außerdem finde ich es gar nicht so schlecht, dass diese über Kabel angeschlossen werden und mir nicht 8 Stunden Bluetooth Signale durch den Kopf ballern ;). Aber das ist geschmackssache würde ich sagen… Meine Empfehlungen findest du hier unten 👇

Zuletzt aktualisiert am 29. Oktober 2020 um 01:05 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.  

Tipps für Smartphone

Wenn deine Firma gestattet, dein Privat oder Firmenhandy für Konferenzen zu nutzen, kann ich dir das nur wärmstens empfehlen. Du bist so unabhängig vom Standort und kannst so bei längerne Telefonatn auch mal rumlaufen oder dich stumm schalten und einen Kaffee oder die Wäsche machen ;).

  • Benutze vor allem für Video-Konferenzen einen Handy-Halter den du flexible positionieren* kannst.
  • Schalte deine Benachrichtigungen und Anrufe stumm. Nicht alle Apps blocken diese automatisch, wenn du in einer Konferenz bist!
  • Schließe offene Browser Tabs und Musik-Apps, um nicht versehentlich etwas in der Konferenz wieder abzuspielen.
  • Wenn du kein Headset hast und Freisprechen verwenden musst, mache dein Smartphone nicht zu laut um Rückkopplungen zu vermeiden.

5. Die richtigen Tools ?

Viele realisieren nun wahrscheinlich zum ersten mal, dass die DSL Leitung mehr ist als ein Vertrag der monatlich Geld kostet. Man ist vom Internet inzwischen tatsächlich abhängig. Wer im Homeoffice arbeiten kann bzw. muss, ist davon jetzt gleich doppelt betroffen. Aber es hört dort nicht auf. Plötzlich sind die eigene Tastatur, Maus, Bildschirm und Schreibtisch-Lampen essenziell.

Bevor es mit meinen Tipps losgeht, erstmal ein kleines Vorwort: Der Arbeitgeber ist verpflichtet Hardware bereitzustellen, wenn er Homeoffice anordnet. Natürlich herrscht aktuell ausnahmesituation, aber es gibt keine Rechtliche Grundlage von dir zu verlangen, mit deinem privaten Computer oder Peripherie für die Firma zu arbeiten! (Ich bin natürlich kein Anwalt und mache diese Angaben ohne Gewähr, aber Anwälte sagen das auch ;)) Aber aufgepasst, es gibt aktuell auch kein Recht auf Homeoffice und dein AG kann dich einfach wieder an den Platz zurückbeordern….

Computer-Hardware

Da du im Homeoffice arbeitest wird wahrscheinlich der Großteil deiner Arbeit am Computer verrichtet werden. Das bedeutet für dich, dein Computer und die zugehörigen Eingabe- bzw. Ausgabegeräte wie Monitor, Maus und Tastatur bestimmen, wie gut, schlecht oder effizient du maximal arbeiten kannst. Damit du nicht von deiner Hardware limitiert wirst, empfehle ich dir:

  • Verwende eine gute Maus, am besten eine ergonomische die zu deiner Hand-Größe passt.
  • Wenn du viel tippst, überlege auf eine Profi-Tastatur wie die MX-Keys umzusteigen.
  • Bildschirme sind wichtig. Falls dir dein Laptop-Monitor nicht ausreicht, könnte sich ein zweiter lohnen.
  • Wenn dein Firmen-Notebook oder Rechner zu langsam bzw. sehr alt ist, frage bei deinem AG nach einem neueren Gerät.
Zuletzt aktualisiert am 29. Oktober 2020 um 01:04 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.  

Netzwerk

Dein Internet, oder warscheinlich eher dein WLAN bzw. WiFi, sind dir in der letzten Zeit vermutlich sehr ans Herz gewachsen. Dein Router stellt aktuell deinen Zugang zur Außen- und Arbeitswelt dar. So gruselig das auch sein mag, wie machst du jetzt das beste aus der Situation?

Zum einen solltest du einen Guten Router verwenden, um stabilen WLAN-Empfang und DSL-Verbindungen gewährleisten zu können. Unter gute Router versteht man in Deutschland im Privaten-Sektor -> FritzBox.

Zuletzt aktualisiert am 29. Oktober 2020 um 01:05 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.  

Außerdem muss man leider damit rechnen, dass die Kapazitäten des Internets in Deutschland durch das Arbeiten von Zuhause an ihre Grenzen gebracht werden können. Um zu verhindern, dass du ständig Verbindungsprobleme hast, solltest du wenn dein Router so etwas hat, einen Störungs-Sicheren Modus aktivieren. Bei der FritzBox geht das unter Internet -> DSL-Informationen -> Störsicherheit

Wenn du in deinem Arbeitszimmer schlechten Empfang haben solltest, lege dir ein WLAN-Repeater zu. Diese sollte im Idealfall 2,4 GHz und 5 GHz WLAN unterstützen, damit auch deine Endgeräte vom schnelleren 5 GHz WiFi profitieren.

Zuletzt aktualisiert am 29. Oktober 2020 um 01:05 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.  

WLAN-Verbindungsproblemen vorbeugen

Hier noch einige Tipps um zumindest die größten Störquellen aus deinem Heimnetzwerk zu verbannen:

  • Die Mikrowelle kann dein WLAN stören, schalte sie nicht bei Video- oder Telefonkonferenzen an
  • Reduziere für deine Arbeitszeit die anzahl der aktiven Geräte auf ein Minimum (Ausschalten oder WLAN trennen)

Smarte Assistenten gefällig?

Was ich übrigens sehr zu schätzen gelernt habe ist, Google home bei der Arbeit zu benutzten. Wie? Nun, meiner meinung nach ist da der Google Home unschlagbar. Regelmäßig stelle ich fragen wie: “Ok Google, wie kann bei Powershell auskommentieren?”, oder “Ok Google, welche Termine habe ich heute?”.

Ganz abgesehen davon, nachrichten anzuhören oder Musik abzuspielen. Echt nette spielerei und manchmal wirklich nützlich. Aber extra wegen HOmeoffice einen Smarten lautsprecher anzuschaffen, egal ob von Amazon oder Google, lohnt sich wahrscheinlich doch eher nicht.

Software

Zur Software kann man schlecht generellen Empfehlungen geben, da du hier im Regelfall auf die Software deines Konzerns zurückgreifen musst. Aber eines kann man ganz klar sagen: Wenn du z.B. Kundendaten über Whatsapp, Discord, Telegram oder andere Dienste bzw. Social Media Netzwerke verschickst, ohne die Ausdrückliche Erlaubnis deines Arbeitgebers (und Theoretisch auch die des Kunden), machst du dich strafbar.

Das ist keine Schwarzmalerei, sondern geltendes Recht (Alle Aussagen wie immer ohne Gewähr). Ob das ganze jemals jemand rausfinden und zur Anzeige bringen würde, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Aber das Korona-Virus bringt bei einigen auch gute Seiten zum Vorschein. Manche Firmen haben werden aufgrund der Corono-Kirse nun ihre Dienste und Tools für begrenzte Zeit kostenlos zur anbieten. Allen voran fällt mir da die Microsoft Teams Premium-Version ein. Allerdings muss das Unternehmen dafür mit dem eigenen Microsoft-Partner oder Vertrieb Kontakt aufnehmen.

Auch auf der Software-Deal Seite AppSumo wurden wegen COVID-19 einige Gratis-Deals eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Melde dich zum Newsletter an

Melde dich zum Newsletter an

Erhalte die neusten Updates und interessante Beiträge vor allen anderen und schließe dich 10.000 monatlichen Lesern an!

Du hast dich erfolgreich angemeldet. Bitte überprüfe dein Postfach und den Spam-Ordner, um deine Anmeldung zu bestätigen!