Geofencing – Was bedeutet es im Smart Home? Sinnvoll oder nicht?

Geofencing liest man immer öfter, wenn man sich mit smart Home beschäftigt, da die Geräte im IoT (Internet of Thing, Internet der Dinge) immer ausgereifter und intelligenter werden. Hier erkläre ich dir, was Geofencing bedeutet, wie du es in deinem Smart Home nutzen kannst und worauf man achten muss.

Geofencing – Was bedeutet der Begriff und woher kommt er?

Das Wort Geofencing ist ein Kunstwort oder Modewort, welches sich aus den englischen Begriffen geographic „geographisch“ und fence „Zaun“ zusammensetzt.

Es beschreibt das Auslösen einer Aktion, durch das überschreiten einer gedachten oder virtuellen Begrenzung auf der Erdoberfläche (oder Luft).

Geofencing

Wo wird Geofencing eingesetzt?

Am einfachsten wird es finde ich, wenn man weiß wo es Anwendung findet. Neue Technologien klingen immer nach ferner Zukunftsmusik, Geofencing wird aber bereits im Alltag eingesetzt. Denn eigentlich ist es keine Raketenwissenschaft 😉

Links steht immer das Anwendungsgebiet, rechts ein Beispiel:

  • Autovermietung – Sicherstellen, dass das Fahrzeug nur im Inland benutzt wurde
  • Werttransporte – Alarm wird ausgelöst, wenn Fahrzeug geplante route verlässt
  • Smartphone – Ortsabhängige Erinnerungen
  • Marketing – Standortbasierte Werbung
  • Geocaching (Geländespiel) – Finden eines Zielortes
  • Strafvollzug – Elektronische Fußfessel zur Überwachung des Aufenthaltsorts
  • Smart Home – Automationen beim erreichen oder verlassen von Orten

Man sieht also, jeder hat bestimmt schonmal in der ein oder anderen Form Geofencing genutzt, wenn auch unbewusst. Für Carsharing oder E-Scooter Anbieter ist es auch ein Riesen-Thema, da die Autos ja nur in gewissen Bereichen eingesetzt werden dürfen oder zumindest wieder dorthin gebracht werden. Das alles ist Geofencing. Auch im Marketing wird die Technologie genutzt, Hubstop bring es gut auf den Punkt:

Marketer nutzen diese Technologie etwa, um Smartphone-Nutzer über Angebote in einer naheliegenden Filiale zu benachrichtigen, auf ein Event hinzuweisen oder nach einem Restaurantbesuch nach Feedback zu fragen.

https://blog.hubspot.de/marketing/geofencing

Geofencing im Smart Home

Die Frage die wir uns jetzt stellen müssen oder sollten ist, wo wird die Technologie im Smart Home genutzt oder besser gesagt wie können wir sie Nutzen?

Standortbezogene HomeKit & Kurzbefehl Automationen

Apple User haben einige Möglichkeiten, mit Geofencing standortbezogen zu arbeiten und Automatisierungen auszulösen. Das ganze geht natürlich auch über Smart Home hinaus, so kann man sich z.B. Erinnerungen Ortsabhängig einstellen, sodass man dort erinnert wird.

Apple Ortsabhängige Erinnerungen

In der App Kurzbefehl kann man HomeKit oder persönliche Automationen erstellen, die entweder beim Verlassen eines einstellbaren Ortes oder beim Ankommen ausgelöst werden. Du kannst z.B. eine Nachricht schicken, dir die Verkehrslage anzeigen lassen, Routen berechnen, mit der Kamera des Smartphones ein Foto aufnehmen oder Geräte in HomeKit steuern.

Kurzbefehle Automation erstellen
Neue Kurzbefehle Automation erstellen mit Geofencing

Außerdem ist es möglich, vor dem Losgehen nach Hause oder zur Arbeit Automationen auszulösen. Anhand welcher Faktoren die vorhergesagte Zeit ermittelt wird bleibt leider ein Rätsel, aber die Verwendung klappt meistens ganz gut 😉

Neue HomeKit Automation erstellen mit Geofencing.PNG

In HomeKit ist es hingegen nur möglich Szenen auszulösen, wenn alle Personen oder eine Person zuhause ankommt oder es verlassen. 

Aus dem Blog
Amazon Prime Day Deutschland 2020 - Endlich geht's los

Datenschutz bei Apple

Man könnte sich jetzt fragen: Warum kann man denn in dem iPhone Kurzbefehlen andere Geofencing-Auslöser nutzen als im HomeKit? Ganz einfach, Apple legt hier viel wert auf Datenschutz. Daher weiß deine HomeKit Steuerzentrale einfach nicht, wo dein iPhone sich gerade befindet. Wenn du zuhause bist, bekommt es die Zentrale aber natürlich über das Netzwerk (WLAN), ggf. die App “Wo ist” und andere Faktoren mit, daher diese Einschränkung.

Weitere Informationen gibt es hier: https://support.apple.com/de-de/HT203033

Auch erwähnenswert ist es, dass du zwar Automationen erstellen kannst die Garagentore, Türen oder Schlösser öffnen, sobald du nach Hause kommst… Aber Sicherheitsrelevante Geräte werden in HomeKit erst nach einer manuellen Bestätigung auf deinem Endgerät gesteuert.

Das mag nervig sein, ist aber wirklich sinnvoll. Wenn dein Handy geklaut wird, soll ja nicht die Wohnung mit ausgeräumt werden 😉

Google Home mit Geofencing Aktionen

Google Home hat einige Geofencing Aktionen, die du zur Automation deiner Geräte und für weitere Aktionen benutzen kannst. 

Google Home App Ablauf erstellen
Google Home Abläufe Auslöser Geofencing

Auch hier kannst du wie bei Apple HomeKit Abläufe starten, wenn du dein Zuhause verlässt, ankommst oder dich auf den Weg nach Hause bzw. zur Arbeit machst.

Es ist aber nicht möglich wie bei Apple Kurzbefehle eigene Gebiete zur Auslösung zu definieren. Aber es macht ja auch nicht wirklich sinn, Geräte daheim zu steuern wenn du z.B. im Fitness-Studio ankommst ;).

Bei Apple Kurzbefehlen macht es aber sinn, da du ja z.B. auch deine lieblings-Playlist aufrufen kannst und sonstige lokale Aktionen auf deinem iPhone starten kannst. Für Android Nutzer gibt es übrigens keine Kurzbefehle app, aber einige Alternativen wie IFTTT oder Automate.

Alexa – (Noch) kein Geofencing?

In der Alexa (App ist es theoretisch auch möglich, so genante Routinen zu starten, wenn ein Standort verlassen oder betreten wird.
Quelle: https://www.maketecheasier.com/smart-home/set-up-geofencing-with-amazon-alexa-routines/

Aber in Deutschland ist das ganze (noch) nicht möglich, also erstmal abwarten 😉

Fazit – Geofencing kann vieles erleichtern

Ich persönlich nutze Geofencing in Apple HomeKit, um meine Lichter und den Fernseher auszuschalten, sobald keiner mehr zu Hause ist. Außerdem bekomme ich Benachrichtigungen geschickt, wenn ich nicht zu Hause bin und die Haustüre, Türen oder Fenster geöffnet werden. Ich möchte es nicht mehr missen, vertraue aber auch nur HomeKit und dem iCloud Dienst Wo ist meine Standortdaten an.

Wie stehst du zu dem Thema und welche Geofencing Dienste oder Automationen nutzt du regelmäßig? Lass mir gerne deine Meinung als Kommentar da!

About Simon

Hi 👋 ich bin Simon Müller. Gründer des Blogs simon42 & bekennender vollblut- und Berufs-Nerd. Hier schreibe ich ehrlich und mit Leidenschaft über alle Smart Home und Technik Themen, die mir im Leben begegnen oder mich aktuell interessieren. Mein Zuhause wurde bereits von Sprachassistenten übernommen und längst habe ich die Kontrolle über die Anzahl der smarten Geräte verloren 😁 Kaffeespende für den Author

Buy me a Coffee

Unterstütze simon42!

Dir hat der Beitrag gefallen? Super!

Wenn du magst, kannst du mich gerne durch eine kleine Spende unterstützen. Artikel zu schreiben ist sehr zeitintensiv & das Hosting der Website verschlingt einiges an Geld. Jeder Betrag ist willkommen!

Schreibe einen Kommentar

×
Jemand hat SD Karte Klonen – Mit Windows 10 SD Karten kopieren über Email geteilt
vor 4 hours
×
Jemand hat SD Karte Klonen – Mit Windows 10 SD Karten kopieren über Print geteilt
vor 9 hours
Send this to a friend